5 Tipps – um über die Feiertage nicht fett zu werden! 🐷🎄

Die Weihnachtszeit ist doch was wunderbares – zumindest für diejenigen, die so Ihre Probleme damit haben einen Kalorienüberschuss für Ihren Masseaufbau zu erreichen 😉

Für Alle anderen oder die, die sehr auf Ihre Kalorienbilanz achten müssen um von den ganzen Keksen und Leckereien nicht auseinander zu gehen hier nun 5 Tipps, um deine Form über die kommenden Tage nicht zu ruinieren…


Ein großer Vorteil ist doch, dass wir genau wissen an welchen Tagen wir viel futtern werden – nämlich vorzugsweise den Feiertagen und an Silvester!

Du musst nicht in Panik verfallen, denn es gibt ein paar – in der Praxis perfekt anwendbare – Möglichkeiten die sich nicht nur sehr gut bewährt haben sondern es dir leicht machen, den Fett-Zuwachs im Griff zu behalten ohne auf all die Leckereien oder das Festtagsmenü von Oma verzichten zu müssen 😉

Wie wir im vorigen Artikel bereits deutlich gemacht haben, zählt letzten Endes die Kalorienbilanz ob wir zu oder abnehmen. ( Falls dir der Blog-Beitrag noch nichts sagt, findest du ihn HIER ! )

Bevor ich die Tipps nun näher erläutere müssen wir zusätzlich verstehen, dass der Körper nicht nach 0 Uhr seine Uhr zurückstellt und anfängt die nächsten 2.000 Kalorien des Tages zu verbrennen. (Ähnlich wie er nicht weiß, wenn es 18 Uhr ist und Kohlenhydrate zu dieser Zeit nur noch in Fett verwandelt werden ( 😜 Ironie off) ) … Das System läuft also dauerhaft weiter – Aufbau von Fett und Muskelmasse passiert im „Wechselmodus“ und das ununterbrochen.

Demzufolge ist es ist tatsächlich so, dass man die Kalorienbilanz nicht streng auf einen Tag herunterbrechen muss sondern durchaus über mehrere Tage bzw. etwa einer Woche rechnen kann.

(Man nimmt nicht von ein paar hundert Kalorien an einem Tag direkt zu, genauso wie man nicht direkt abnimmt wenn man einmal Salat isst ✌)

 

Folgende Strategien bieten sich dafür an:

 

  • 1. Kalorien einsparen (Variante 1)

    Beispiel: Angenommen dein tägliches Kalorienziel liegt bei 3.000kcal. Isst du nun heute 500 kcal weniger (also 2.500 kcal), hättest du morgen 500 kcal mehr „zur Verfügung“, sprich 3.500 kcal.

    Du kannst also Kalorien durchaus 2-3 Tage vorher „einsparen“ – wenn du weißt, dass Weihnachten vor der Tür steht und gut und gerne mal ein – zwei Tausend mehr Kalorien als üblich am Tag gegönnt werden. Sparst du 3 Tage 500 kcal ein, sind das schon 1.500 kcal die du „offen“ hättest für ein Festtags Essen an Heiligabend.

  • 2. Kalorien einsparen (Variante 2)

    Eine weitere Möglichkeit ist, den Tag an dem du weißt das er in einer lethargischen Position; den Bauch kraulend auf der Couch oder unter dem Weihnachtsbaum liegend endet, einfach mit wenig Kalorien zu beginnen.

    Genauer gesagt startest du mit einem leichten Frühstück z.B. Obst in den Tag und nimmst anschließend nur kleine proteinreiche Zwischenmahlzeiten und ggf. etwas Gemüse (wasserhaltiges Gemüse wie z.B. Gurke oder Salat) zu dir. Das sättigt und deckt die wichtigsten Mikronährstoffe und deinen Eiweißbedarf ab, bevor das große Essen beginnt…

 

  • 3. Kalorien nachregulieren

    So wie du Kalorien vorher einsparen kannst, kannst du Sie auch wenige Tage danach noch nachregulieren. Das bedeutet, dass du zwischen den Tagen unter deinem täglichen Kalorienziel bleibst. Bestenfalls bringst du deinen Hintern nochmal ins Studio. Das treibt nicht nur deine verbrannten Kalorien in die Höhe, dein Gewissen wird sich auch beruhigen.

    Nochmal ein Beispiel: (Tagesbedarf: 3.000 kcal)

    24. Dez.: – 5.000 kcal / 25. Dez.: 4.000 kcal / 26. Dez.: 4.000 kcal

    27.- 30. Dez. jeweils 2.000 kcal = tägliches Defizit von 1.000 kcal

    Das Gewicht auf der Waage ist nach ein paar Tagen unverändert wie davor.

 

  • 4. Bleib aktiv

    Ein kleiner Tipp, der großes bewirken kann – Bewege dich!

    Ein Verdauungsspaziergang am Abend macht gut und gerne mal 3.000 Schritte und 300-600 kcal aus. Eine Schneeballschlacht (wenn möglich) tut’s natürlich auch.

    Die frische Luft wird dir auch gut tun nach all den Lebkuchen und Dominosteinen…

  • 5. Das richtige Mindset

    Der letzte Ratschlag bezieht sich auf deine Einstellung zu der ganzen Sache. Denn es ist so:

    „Niemand wird zu fett zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern nur zwischen Neujahr und Weihnachten.“

    Also mach dich nicht verrückt, du wirst in der kurzen Zeit weder Muskelmasse verlieren noch zum Michelin-Männchen nur weil du die Tage mit deiner Familie genießt und mal „Fünfe gerade sein lässt“ – vor allem nicht wenn du dich den Rest des Jahres unter Kontrolle hattest… versprochen!

 

Übrigens gelten die Tipps nicht nur für Weihnachten, sondern auch für andere „Es(s)kapaden“ 😅

Nun bleibt mir nur noch dir ein besonders schönes und leckeres Weihnachtsfest zu wünschen 🎄🎁🌟 und kommt gut ins neue Jahr 2018

 

Bis bald

Sebastian

 

Leave A Response

* Denotes Required Field